Nachwuchsgruppe Wachstumsphysiologie der Fische


Entwicklung der Skelettmuskulatur in Fischen

Die Myogenese in Vertebraten verläuft über Stammzellen, mesodermale Vorläuferzellen, Myoblasten und Myozyten bis hin zu den Muskelfasern. In Fischen wurde dieser Mechanismus hauptsächlich im Modellorganismus Zebrafisch und in wenigen ökonomisch bedeutenden Arten wie dem Lachs und dem Karpfen untersucht. Dabei sind jedoch die Kernprozesse, denen das Muskelwachstum unterliegt bis heute nicht vollständig verstanden. Ein Ziel der Arbeiten dieser Nachwuchsgruppe ist es, myogene Stammzellpopulationen zu identifizieren, zu charakterisieren und ihre Rolle in der Entwicklung aufzuklären.
Das Endprodukt der Myogenese, das Fischfilet, ist für den Verbraucher von entscheidender Bedeutung. Dessen Qualität ist artspezifisch und für lokale, ökonomisch wertvolle Arten bisher nicht untersucht. Daher besteht ein weiteres Ziel darin, Methoden zur definierten Analyse der Fischfleischqualität zu etablieren, um somit die Produktqualität im Aquakulturstandort Mecklenburg-Vorpommern zu gewährleisten.

Unsere Forschergruppe wird dabei folgende Themen anhand von zellbiologischer, histologischer, molekularbiologischer sowie physikalisch-chemischer Methoden untersuchen:

  • Myogenese in der Evolution: Analyse von Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der Myogenese bei evolutionär verschiedenen Fischarten der Aquakultur
  • Fischfleischqualität: Etablierung sensorischer, physikalisch-chemischer und chemischer Methoden zur Überwachung und zum Vergleich der Fischfleischqualität in lokalen Fischarten. (http://www.aquakultur-mv.de/forschen/leibniz–institut–fuer–nutztierbiologie/Fleischqualität-bei-Fischen/)
  • Herstellung von Zellkulturen aus Fischgewebe z.B. für die Untersuchung der Auswirkungen des Klimawandels auf die Zellphysiologie

Das gewonnene Wissen dient als Grundlage für die Zucht von Fischen und kann zur Prognose dienen, wie sich Stressfaktoren, z.B. durch nicht optimale Aquakulturbedingungen auf das Wachstum der Organismen auswirkt.


Wissenschaftliche Mitarbeiter/-innen

Dr. rer. med. Philipp Lutze
Institut für Muskelbiologie und Wachstum
+49 3834 86-8131 | E-Mail
E-Mail +49 3834 86-8131
Dr. agr. Katrin Tönißen (ehem. Komolka)
Institut für Muskelbiologie und Wachstum
+49 38208 68-886 | E-Mail
E-Mail +49 38208 68-886

Betreute Promovierende

George Philipp Franz, M.Sc.
Institut für Muskelbiologie und Wachstum
+49 38208 68-888 | E-Mail
E-Mail +49 38208 68-888
Yagmur Kaya, M.Sc.
Institut für Muskelbiologie und Wachstum
+49 38208 68-887 | E-Mail
E-Mail +49 38208 68-887