Nachwuchsgruppe Wachstumsphysiologie der Fische


Entwicklung der Skelettmuskulatur in Fischen

Während der Myogenese in Vertebraten entwickeln sich Stammzellen zu mesodermalen Vorläuferzellen, weiter zu Myoblasten und am Ende zu Myoyzten und Muskelfasern. In Fischen wurde dieser Mechanismus hauptsächlich im Zebrafischmodell und in einigen wenigen ökonomisch bedeutenden Arten wie dem Lachs und dem Karpfen untersucht. Jedoch sind die Kernprozesse, die dem Muskelwachstum grundsätzlich unterliegen bis heute nicht vollständig verstanden. Aus diesem Grund ist es unser Ziel myogene Stammzellpopulationen zu identifizieren und zu charakterisieren sowie ihre Rolle in der myogenen Entwicklung aufzuklären.

Unsere Arbeitsgruppe wird dabei folgende Aspekte mittels histologischer, molekularbiologischer sowie elektrophysiologischer Methoden untersuchen:

  • Myogenese in der Evolution: Analyse von Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der Myogenese bei evolutionär verschiedenen Fischarten (vom Knorpelfisch, über Chondostrei bis hin zum Knochenfisch)
  • Vergleich von großen und kleinen Fischen: Gibt es Unterschiede in der Stammzellpopulation zwischen Fischen, die ein schnelles und lebenslanges Muskelwachstum aufweisen und Arten, die im adulten Stadium klein sind
  • Vergleich von „Marathonläufern“ und „Sprintern“: Untersuchung der Myogenese von pelagischen Fischarten, die zeitlebens schwimmen und benthischen Fischarten, wie den Plattfischen, die hauptsächlich Kurzdistanzen schwimmen

Das gewonnene Wissen dient als Grundlage für die Zucht von Fischen und kann als Vorhersage genutzt werden, wie sich Stress, z.B. durch Klimaveränderungen, auf das Wachstum der Organismen auswirkt.


Betreute Promovierende

Yagmur Kaya
Institut für Muskelbiologie und Wachstum
+49 38208 68-851 | E-Mail
E-Mail +49 38208 68-851