Arbeitsgruppe Tierhaltung & Gesundheit


Tierhaltung und Gesundheit

Die moderne Nutztierhaltung steht vor der Aufgabe sich umzustrukturieren um auf die Herausforderungen zu reagieren, die der Klimawandel, limitierte Ressourcen, Arbeitskräftemangel und die gesellschaftliche Forderung nach mehr Tierwohl mit sich bringen. Die derzeit standardisierten Haltungs- und Managementverfahren entsprechen oft nicht den individuellen Bedürfnissen und Ansprüchen der gehaltenen Tiere und den zukünftigen Herausforderungen. Die Bedürfnisse und Ansprüche der Tiere an Haltung und Management müssen sehr viel genauer erkannt und bedient werden, als es aktuell der Fall ist. Aufgabe der Arbeitsgruppe ist es, praxisrelevante Probleme zu identifizieren und Lösungsansätze zu entwickeln, um neue Wege für eine zukunftsfähige, tiergerechte und gesellschaftlich akzeptierte Nutztierhaltung aufzuzeigen und diese in moderne Tierhaltungen zu überführen.

Bild eines Ferkels auf der Wiese, welches in die Kamera schaut

Haltungsbedingungen von Tieren haben zudem einen direkten Einfluss auf die Gesundheit der Tiere. Diese Einflüsse sind meist multifaktorielle Geschehen, die zur Beeinträchtigung oder auch Verbesserung der Tiergesundheit und somit des Wohlbefindens führen.

Daher liegen die Arbeitsschwerpunkte der AG Tierhaltung und Gesundheit in der Entwicklung und Anpassung von Indikatoren und Verfahren zur Verbesserung der Tierhaltung. Dazu werden auch Methoden aus dem Bereich des Smart Livestock Farming angewendet.

Wissenschaftliche Mitarbeitende

Volker Röttgen, TA
Verhalten und Haltung
+49 38208 68-783 | E-Mail
E-Mail +49 38208 68-783