Leibniz-Institut in Dummerstorf erforscht Zandergenom für Aquakultur

|   Presse

Presseeinladung zur Institutsbesichtigung am 2. Mai

Der Minister für Landwirtschaft und Umwelt, Dr. Till Backhaus, übergibt am Dienstag, dem 2. Mai 2017, um 12.30 Uhr im Konferenzraum des Leibniz-Instituts für Nutztierbiologie (FBN/Wilhelm-Stahl-Allee 2, 18196 Dummerstorf), einen Zuwendungsbescheid an den kommissarischen Leiter des Instituts für Genombiologie Dr. Tom Goldammer.

Das Projekt "Diversitätsanalyse des Zandergenoms zur Entwicklung molekularer Bioindikatoren für die fischgerechte regionale Aquakultur" wird mit mehr als 900.000 Euro aus Mitteln des Europäischen Meeres- und Fischereifonds und des Landes Mecklenburg-Vorpommern gefördert.

Im Projekt geht es um das Tierwohl der Fische in modernen Aquakulturanlagen. Es sollen Biomarker beim Zander gefunden werden, die als Parameter für das Wohlbefinden des Fisches in der weiteren Züchtung genutzt werden können. Hier erfolgt die Forschung zum Tierwohl nicht an der Technik, sondern am Fisch selbst.

Im Anschluss an die Übergabe und die Vorstellung des Projektes findet um ca. 13.40 Uhr eine Besichtigung des Instituts für Genombiologie mit dem Schwerpunkt Aquakulturforschung statt.

Die Vertreter der Medien sind herzlich zu diesem Termin eingeladen!
Über Ihr Interesse würden wir uns sehr freuen.

Leibniz-Institut für Nutztierbiologie (FBN)
Wilhelm-Stahl-Allee 2, 18196 Dummerstorf
Vorstand Prof. Dr. Klaus Wimmers
Wissenschaftsorganisation Dr. Norbert K. Borowy
Wilhelm-Stahl-Allee 2, 18196 Dummerstorf
T +49 38208-68 605
E borowy@fbn-dummerstorf.de
www.fbn-dummerstorf.de

Pressemitteilung als PDF


Zurück