Tag der Promovierenden am FBN: Forschungsbeiträge zur Verminderung von Stickstoff-Emissionen und der Reduzierung von Tierversuchen gewinnen!

|   Aktuelles

Am 12.11.2020 fand zum 20. Mal der Tag der Promovierenden am FBN statt und als Novum das erste Mal als Online-Seminar aufgrund der Corona-Bedingungen.

Insgesamt 22 Jungwissenschaftlerinnen und Jungwissenschaftler des FBN aus 9 Nationen präsentierten online ihre Projekte einer Fachjury aus anerkannten Wissenschaftlern. Die Themen reichten von Ressourceneffizienz bis Tierwohl und deckten Spezies vom Rind bis zur Soldatenfliege ab.

Die Siegerin in der Kategorie Anfänger, Yagmur Kaya aus der Nachwuchsforschungsgruppe Wachstumsphysiologie der Fische, stellte ihre Fortschritte bei der Etablierung von Zellkulturen des Ostseeschnäpels vor, mit denen Umwelteinflüsse auf die Entwicklung der Fischzellen untersucht werden sollen. Dies kann langfristig Versuche mit der gefährdeten Fischspezies selbst ersetzen.

Bei den fortgeschrittenen Promovierenden hat sich in enger Konkurrenz Carolin Müller aus der Abteilung Stoffwechseleffizienz mit ihrer Präsentation über die Unterschiede der physiologischen Regulation von Stickstoffausscheidungen über Harn und Milch beim Rind durchgesetzt. Ihre Untersuchungen ergaben, dass unterschiedliche Filtrationsleistungen der Niere die Harnstoffkonzentration  im Urin und der Milch regulieren. Ein besseres Verständnis dieser Mechanismen kann dazu beitragen, Stickstoffemissionen von Wiederkäuern zu reduzieren.

Ebenfalls zur Reduzierung der Stickstoffemissionen in Form von Ammoniak aus dem Stall trägt die Arbeit von Neele Dirksen aus der Abteilung Nutztierethologie bei, die mit ihrem Projekt der „Kuhtoilette“ zum Training des Ausscheidungsverhaltens des Rinds arbeitet. Siehe auch: Können Rinder ihren Stall sauber halten? Ihr Beitrag brachte Frau Dirksen den erst zum zweiten Mal vergebenen Preis „Transfer Science to Public“ ein.

Wir gratulieren den Siegerinnen und danken allen Teilnehmenden für ihre engagierte Mitarbeit!


Zurück
Carolin Müller
Yagmur Kaya
Neele Dirksen