„FBN und das International Livestock Research Institute wollen künftig Zusammenarbeiten“

|   Aktuelles

Dummerstorfer Delegation identifiziert mit Kollegen in Nairobi und Addis Abeba künftige Kooperationsthemen

Das International Livestock Research Institute (ILRI) ist eines von 15 CGIAR-Forschungszentren und das einzige Zentrum, das sich ausschließlich der Forschung in der Tierhaltung für die Entwicklungsländer widmet. ILRIs Campi liegen in Kenia und Äthiopien. ILRI hat außerdem regionale oder Länderbüros an 14 weiteren Standorten in Afrika, Süd- und Südostasien.
Die Entwicklungsagenda des ILRI deckt eine Reihe von Bereichen ab, von laborgestützten Biowissenschaften bis hin zur Feldforschung. Themen sind u.a. Tierproduktivität, Lebensmittelsicherheit und Zoonosen, Tierhaltung und Umwelt sowie Politik, Institutionen und Lebensgrundlagen. Capacity Development ist ein wichtiger Teil des Auftrags des Instituts und erstreckt sich über alle Forschungs- und Entwicklungsbereiche.
Bei einem Treffen von ILRI-Forschern mit FBN-Wissenschaftlern in Nairobi und Addis Abeba im Mai 2018 wurden eine Reihe von gemeinsamen Forschungsinteressen identifiziert wie etwa Treibhausgasemissionen, tiergenetische Ressourcen und Züchtungsplanung, Tierwohl-Monitoring Stress- und Krankheitsresistenz beim Nutztier. Im November tritt eine Delegation aus dem ILRI den Gegenbesuch in Dummerstorf an. Bis dahin sollen die Themenfelder gemeinsamen Interesses mit konkreten Forschungsprojekten unterlegt sein.

Foto (FBN/Bellmann): ILRI-Generaldirektor Dr. Jimmy Smith (rechts) und FBN-Vorstand Prof. Klaus Wimmers unterzeichnen ein „Memorandum of Understanding“ zur künftigen Forschungskooperation.


Zurück