„Big Data im Stall – Zukunftsmodell oder Sackgasse?“

|   Aktuelles

Große Resonanz zum 7. Wilhelm-Stahl-Symposium am 6.6.2018 in Dummerstorf

Auch in der Landwirtschaft spielt die Digitalisierung eine zunehmend bedeutendere Rolle. Automatisierte Prozesse, der Einsatz von Robotertechnik und die Nutzung von Geodaten sind in vielen Betrieben bereits Standard. Unter dem Schwerpunkt „Big Data im Stall – Zukunftsmodell oder Sackgasse?“ wurden auf dem 7. Wilhelm-Stahl-Symposiums am Leibniz-Institut für Nutztierbiologie in Dummerstorf aktuelle Forschungsergebnisse und Innovationen für die Praxis diskutiert. Zu der Einladungskonferenz trafen sich etwa 100 in- und ausländische Teilnehmer aus Wissenschaft, Landwirtschaft und Verbänden.


Foto (FBN/Brunner): Die Organisatoren des Wilhelm-Stahl Symposiums (v.l.n.r.): Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft und Umwelt des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Prof. Dr. Wolfgang Schareck, Rektor der Universität Rostock, Prof. Dr. Gudrun Brockmann, Humboldt Universität zu Berlin, Dr. Peter Sanftleben, Direktor der Landesforschungsanstalt MV, Prof. Elmar Mohr, Dekan der Agrar- und Umweltwissenschaftlichen Fakultät der Universität Rostock, Prof. Dr. Klaus Wimmers, Vorstand des FBN Dummerstorf


Zurück